Film Abend mit „Die Reifeprüfung“

Nach und nach bin ich dabei, alle Klassiker der Filmgeschichte nachzuholen, alle Filme, „die man gesehen haben muss“. Dazu zählte laut Meinung vieler auch „Die Reifeprüfung“ mit einem damals blutjungen Dustin Hoffman, der einen jungen College Absolventen spielt, der mit seinem Leben nichts anzufangen weiss und dabei unabsichtlich in die Fängen einer reiferen aber verheirateten Frau, Mrs. Robinson, gerät. Und dabei verliebt sich der junge Bursche dann natürlich in Tochter von Mrs. Robinson und fertig ist das Chaos.

Vorne vorweg, ich fand den Film richtig merkwürdig, von der ganzen Stimmung her. Dustin Hoffman, der hier den jungen Benjamin Braddock verkörpert, hat mir im Film, besonders zum Schluss dann fast schon Angst gemacht. Erst Elaine Robinson stalken, ihr überall auf Schritt und Tritt folgen, und sich generell wie ein Psychopath aufführen. War das in den 60er Jahren in den USA normal? Ich denke, heute würden alle aufschreien :P Am Ende hatte ich einfach nur einen „WTF“ Blick als der Abspann kam und weiss bis auch jetzt nicht, wie ich den Film einordnen soll. Weil ich sags euch ehrlich, das waren für mich 2 vergeudete Stunden und ich weiss echt nicht, was an dem Film so „klassisch“ sein soll, geschweige woher die 8/10 Bewertung bei der imdb.com herkommt. Einfach nur ein wirrer Film mit einem komplett durchgeknallten Dustin Hoffman. Der übrigens die Tage auch mit einem Skandal zu kämpfen hat, nach dem Film wundert mich aber nichts mehr, auch wenn ich weiss, das mit dem echten Schauspieler nichts zu tun hatte.

Naja, wer den Film nicht gesehen hat, anbei der Trailer, aber spart euch die Zeit, ihr verpasst nix, wirklich!

Mit dem Alter feiert man einfach stillvoller

So ist es Leute, früher hat man die Matura mit billigen Wein aus der Schachtel gefeiert, während der Studienzeit auch mit billigem Fussel Erfolge (und auch Misserfolge) begossen, aber die Zeiten haben sich geändert, aus dem Alter sind wir irgendwie raus. Warum zeig ich euch gleich, nämlich wenn man auf einen Erfolg sich einen guten 15 Jahre alten Whisky sich gönnt, dazu beratenen Spargek mit Speck umwickelt :D

Auch ein Zeichen, dass an älter wird. Man haut sich den Alkohol nicht einfach sinnlos hinter die Birne, sondern geniesst den edlen Tropfen! Damals auf die älteren Menschen geschaut, wobei ich mit alt alles abseits der 30 meinte und jetzt bin ich selber in diesem Alter und weiss, wie es ist, wenn man sich weiterentwickelt. Ich denke, da gehört einfach dazu! War ein wirklich feiner Nachmittag und Abend, stillvoll diniert und getrunken, gerne bald wieder!